Basismodul STG 3/6

Die Tankabsicherung STG 3/6 beugt dem Dieselklau an LKW und Baumaschinen vor, indem der Pegelstand des Kraftstofftanks permanent überwacht wird.

Kategorie:

Beschreibung

Funktion

Die Tankabsicherung STG 3/6 beugt dem Dieselklau an LKW und Baumaschinen vor, indem der Pegelstand des
Kraftstofftanks permanent überwacht wird.

Bei Unterschreiten eines automatisch ermittelten Referenzwertes wird ein Alarm ausgelöst. Es stehen Ausgänge
zum Schalten eines Hupenrelais (Lichtsignal) und zum Ansteuern eines GPS/GSM-Modems zur Verfügung.

Die Tankabsicherung wird durch das Ausschalten der Fahrzeugzündung aktiviert und misst nach einer Ruhezeit in einem festgelegten Zeitintervall den Füllstand des Fahrzeugtanks (STG-6: normale Messfunktion; STG-3: invertierte Messfunktion). Bei einem fallenden Pegel wird ein Alarm ausgelöst (Hupe: 60s Intervall (gesetzlich vorgeschriebene Maximalzeit), GSM-Modem: 10s). Die Alarmausgänge können kundenspezifisch programmiert werden. Mit den Schaltausgängen können handelsübliche 12/24 V-Relais angesteuert oder Verbraucher kleiner 1 Amp. direkt angeschlossen werden. Ausgang Kl. 9 und 10 sind Masse geschaltet.

Einbau und Montage

Einbau vorzugsweise im zentralen Sicherungsbereich (Führerhaus).
preiswerte Variante.

Bei der Montage sind Fachkenntnisse in der Fahrzeugelektrik erforderlich (z. B. KFZ-Elektrik, Bosch-Dienst).
Vorteil: Vorhandene Telemetrie und Fahrzeugsignale sind an zentraler Stelle leicht zugänglich.

Es ist zwingend erforderlich eine 2-Ampere-Vorsicherung für das Modul zu verwenden.

STG-6: normale Messfunktion:
0 Ohm = Tank leer
>80 Ohm = Tank voll

STG-3: invertierte Messfunktion:
0 Ohm = Tank voll
>80 Ohm = Tank leer

Zulassung: Kraftfahrt-Bundesamt Genehmigungsnummer 036319

Bitte geben Sie bei Ihrer Bestellung Ihren Fahrzeugtyp und das Tankvolumen an, falls vorhanden Tankgeberwerte in Ohm.

Richtwerte für die Alarmauslösung bei folgenden Tankgrößen:

< 300 Liter TanksAuslösung ca. bei 5-12 Liter
300-400 Liter TanksAuslösung ca. bei 15-22 Liter
400-600 Liter TanksAuslösung ca. bei 18-25 Liter
600-800 Liter TanksAuslösung ca. bei 22-30 Liter
> 800 Liter TanksAuslösung ca. bei 25-40 Liter

Um eine genauere Auslösung zu bekommen, ist ein separater, unabhängiger Tanksensor zu verwenden, der von uns auch bei größeren Tankvolumen auf unter 20 Liter eingestellt werden kann

Hierbei ist zu beachten, dass die Wärmeausdehnung bei Dieselkraftstoffen ca. 1% pro 10 °C entspricht.

Beispiel: Bei einem 800 Liter Tank entspricht die Ausdehnung ca. 15-20 Liter bei einer Temperaturveränderung von +/- 20 °C.

Bei Doppeltank-Anlagen kann die Messung nur durchgeführt werden, wenn bei abgestellter Zündung der Ausgleich der Tanks ebenfalls abgestellt ist.

Alternativ bieten wir bei der Programmierung eine Startverzögerung von 15 Minuten an. Dies ist die Durchschnittszeit, um den Ausgleich der Tanks zu erreichen.

Messverhalten:

  1. Zündung aus, 1. Referenzmessung nach ca. 105 s (grüne LED leuchtet ca. 5 s)
  2. Die 2. Referenzmessung erfolgt nach ca. 25 s (grüne LED blinkt ca. 5 s)
    1. Kein Dieselverlust: grüne LED erlischt wieder
    2. Dieselverlust: grüne LED steht auf Dauerlicht (Voralarm)
  3. Nach weiteren 25 s erfolgt die nächste Messung (grüne LED blinkt ca. 5 s)
    1. Bei weiterem Dieselverlust wird der Hauptalarm ausgelöst, die rote LED blinkt ca. 60 s langsam.
  4. Nach Auslösung eines Alarms ist die Baugruppe nach ca. 2 Minuten erneut alarmbereit, falls weiterhin Diesel abgezapft wird.

Testversuch:

Zur Simulation des Messverlaufs den Tankgeber nach der 1. Messung ca. 2 cm nach unten drücken
und nach der 2. Messung weitere 2 cm nach unten drücken. Die dritte Messung löst nun den Alarm aus.

Alternativ können die Steckkontakte am Tanksensor getrennt werden, was einer Sabotage entspräche.

Alle technischen Details und Anschlusspläne stehen Ihnen als Download zur Verfügung.

Downloads

Das könnte dir auch gefallen …